Füchse an Staupe erkrankt

Wie bereits in der letzten Woche in der HNA berichtet, sind im Raum Bad Gandersheim mehrere Füchse verendet, bei denen Staupe als Todesursache nachgewiesen wurde. Diese Information wurde inzwischen auch vom Veterinäramt Northeim durch den Leiter Herrn Dr. Orban bestätigt. Bei der Staupe handelt es sich um eine meist tödlich verlaufende Viruserkrankung, die neben Füchsen auch für Hunde, Waschbären, Marder und Dachse hochgradig ansteckend ist. Die Übertragung der Erkrankung kann durch direkten Kontakt aber auch indirekt über die sogenannte Tröpfcheninfektion erfolgen. Erkrankte Tiere sind meist stark abgemagert, husten, zeigen aber auch Verhaltensauffälligkeiten (fehlender Fluchtreflex), Hautveränderungen und Krämpfe.

Für Hunde gibt es einen Impfstoff, der nach einer erfolgten Grundimmunisierung regelmäßig aufgefrischt werden sollte. Falls Sie unsicher sind, ob bei Ihrem Hund ein Impfschutz vorliegt, rufen Sie in der Praxis an.