Tierärztliche Gebühren

Alle Tierärzte unterliegen bei der Berechnung ihrer Leistungen der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) vom 28. Juli 1999 sowie bei der Berrechnung der Arzneimittel der Arzneimittelpreisverordnung vom 14.November 1980. Dazu wird auf die Gebühren noch die Mehrwertsteuer in Höhe von 19% aufgeschlagen. Ein Unterschreiten des Einfachen Gebührensatzes ist ebenso wie ein Überschreiten des Dreifachen Satzes verboten und hat hohe Geldstrafen zur Folge.

Im Juli 2008 erfolgte nach neun Jahren eine Anpassung der Gebührenordnund,dazu ein Auszug der Bundestierärztekammer zur

» Anpassung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)

Informationen für Tierhalter

Die Gebühren für tierärztliche Leistungen werden durch eine „Änderung der Tierärztegebührenordnung„, einer Verordnung des Bundes, nach neun Jahren erstmals pauschal um 12 Prozent angepasst. Gleichzeitig wird der Abschlag für tierärztliche Leistungen in den "neuen" Bundesländern (derzeit 10 Prozent) abgeschafft. § 4 der GOT schreibt vor, dass eine Unterschreitung der einfachen Gebührensätze grundsätzlich nicht zulässig ist. Unsere Praxis ist daher gehalten, ihre Preise entsprechend anzupassen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Die Anpassung der Gebühren war überfällig.

Eine allgemeine Angleichung der Vergütung tierärztlicher Leistungen an die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland ist seit mittlerweile neun Jahren nicht erfolgt. Das Kosten- und Preisniveau in Ost- und Westdeutschland ist 19 Jahre nach der Wiedervereinigung weitgehend einheitlich, die Praxis- und Personalkosten fallen im Osten seit vielen Jahren im selben Umfang wie im Westen an. Die Höhe der Anpassung entspricht dabei noch nicht einmal dem Inflationsausgleich, der allein 15 Prozent betragen würde, und ist dementsprechend äußerst maßvoll. Überdies sind die Praxiskosten, die bis zu 75 Prozent des Umsatzes betragen, in weit höherem Maße gestiegen als die Inflationsrate. Das liegt vor allem an gestiegenen Kosten für medizinische Geräte, Personal, Versicherungen, Entsorgung, Energie und Arzneimittel. Auch das Wegegeld ist, vor allem infolge der hohen Treibstoffpreise, in keinster Weise angemessen für die heutzutage durch ein Praxisfahrzeug entstehenden Kosten und die im Straßenverkehr aufgewendete Zeit des Tierarztes. In den letzten Jahren wurden den praktizierenden Tierärzten darüber hinaus ohne Gegenleistung zahlreiche zusätzliche Verpflichtungen im Rahmen der Qualitätssicherung auferlegt. Dazu gehören zusätzliche Fortbildungsverpflichtungen und Dokumentationspflichten, welche erhebliche Investitionen in die Computertechnik/Software und einen hohen Schreibaufwand verursachen.

Wozu gibt es überhaupt eine Gebührenordnung?

Die gesetzliche Gebührenordnung sorgt für Transparenz und schützt den Tierhalter vor Übervorteilung. Ein Wettbewerb zwischen den Tierärzten soll vorwiegend über die Leistung und weniger über den Preis stattfinden.
Eine angemessene gesetzliche Vergütung stellt sicher, dass Tierärzte dem Qualitätsanspruch der Tierhalter z. B. durch Fortbildung und Investitionen nachkommen können und sichert die wirtschaft-liche Grundlage für den ordnungsgemäßen Betrieb einer tierärztlichen Praxis und für tierärztliche Leistungen in der erforderlichen Sorgfalt. Ein hohes Qualitätsniveau der tierärztlichen Leistung dient dem Tierschutz. In landwirtschaftlichen Betrieben dient es außerdem dem Verbraucherschutz durch gesunde und rückstandsfreie Tiere.

Warum sind nun die Preise nicht in jeder Praxis gleich?

Ebenso wie in der privaten Lebenshaltung sind auch die Kosten in der Praxis für Löhne, Energie, Material, Geräte etc kräftig angestiegen. Das heißt, je nach Schwerpunkt der Praxis sind mehr oder weniger hohe Fixkosten vorhanden. In unserer Praxis legen wir viel Wert auf qualifiziertes Personal - Helferinnen und Tierärztinnen sollen bestmögliche Arbeit leisten. Dazu bilden wir aus, und bilden alle auch regelmäßig weiter. Die meisten Fortbildungen werden von der Praxis finanziert, damit auch alle zum Wohle unserer Patienten immer up to date sind. Ebenso sieht es mit den Standards für die Geräte aus, nur mit gutem Werkzeug kann auch gute Arbeit geleistet werden. So läßt sich diese Liste beliebig weiter fortführen.

Jeder Patientenbesitzer sollte für sich entscheiden, ob er Wert auf

durch ein geschultes Team legt oder ob es möglichst schnell und möglichst billig sein soll.

Wir sind der Ansicht, dass auch unsere tierischen Patienten Anspruch auf eine sorgfältige und gründliche Behandlung haben, auch wenn es vielleicht ein bisschen mehr kostet.

Sie bekommen von uns eine tierärztliche Leistung und Medikamente, wir machen Ihnen sofort die Rechnung fertig und Sie haben die Möglichkeit bar oder mit EC-Karte zu bezahlen. Eine Behandlung auf offene Rechnung ist nicht möglich.